Links überspringen

Die Bedienung unseres Fasses

Auf was musst du beim Aufstellen, Einheizen und Auslassen achten – damit dein Badeerlebnis wunderbar und entschleunigend ist

Allgemeine Hinweise

1. Für das Feuerwasser Fass und den Außenofen brauchst du einen waagrechten, stabilen Standort. Er muss mindestens zwei Tonnen tragen. Sehr komfortabel ist ein Untergrund aus Stein-, Waschbetonplatten oder dergleichen.

2. Denke daran, dass der Außenofen neben dem Fass ausreichend Platz haben soll, damit du ihn leicht befeuern kannst. Es ist auch wichtig, dass er ausreichend Abstand zu Gebäuden oder Bäumen hat.

3. Die Montage des Außenofens ist für dich mit Hilfe unserer ausführlichen, mitgelieferten Bedienungsanleitung gut möglich.

4. Bereite eine geeignete Abflussmöglichkeit für das Wasser nach dem Baden (z.B. Kanalanschluss) vor.

Vor dem Baden

1. Kontrolliere den Stand des Fasses, das Festsitzen des Abgasrohres, alle Dichtungen und Halterungen und ob der Ofen geräumt und trocken ist!

2. Schließe einen Gartenschlauch an den Kugelhahn. Diesen Gartenschlauch kannst du zum Ein- und Auslassen des Badewassers verwenden.

3. Verschließe den Abfluss in der Mitte des Fassbodens mit dem mitgelieferten Stöpsel und befülle das Feuerwasser Fass mit frischem Wasser.

4. Warte bis das Fass mindestens bis zur oberen Ofenverbindungsöffnung befüllt ist, dann ist die Doppelwand des Ofens mit Wasser geflutet. Erst jetzt ist der Ofen bereit zum Befeuern.

Einheizen des Ofens

1. Gib dünn gehacktes Holz und ggf. etwas Papier in die Brennkammer.

2. Achtung! Bevor das Feuer entfacht wird, muss der Wasserstand und das Festsitzen des Abgasrohres kontrolliert werden. Der Ofen darf nie beheizt werden, ohne vollständig von Wasser umgeben zu sein.

3. Entzünde mit Hilfe eines Grillanzünders das Feuer. Achtung, verwende keine flüssigen Anzündhilfen!

4. Beheize den Feuerwasser Ofen nur mit naturbelassenem und trockenem Holz. Nicht zulässig und nicht funktional sind Briketts, Kohle und dergleichen. Nur dann ist ein raucharmer und störungsfreier Betrieb gewährleistet.

5. Mache ein schönes Feuer, leg regelmäßig kleine Holzscheite nach.

6. Du kannst die Luftzufuhr durch Drehen an der Ofentür regulieren.

7. Vermische die unterschiedlich warmen Wasserschichten am besten ca. alle 30 Minuten per Hand.

8. Befeuere den Ofen so lange, bis das Wasser annähernd deine individuell gewünschte Temperatur erreicht hat. Bedenke, dass die Glut im Ofen nachheizt. Je nach Holz und Befeuerungstechnik wird das Beheizen ca. 3,5 Stunden dauern.

35 – 40°C

ca. 3,5 h

Baden

1. Vergewissere dich vor jedem Baden, dass die Wassertemperatur für dich angenehm ist.

2. Wir empfehlen vor dem Baden im Feuerwasser Fass zu duschen.

3. Achte beim Ein- und Ausstieg auf rutschige Flächen, halte dich gut am Fassrand fest, damit du dich nicht verletzt.

4. Genieße nun luxuriöse Entspannung im Feuerwasser Fass.

Nach dem Baden

1. Warte, bis sich im Ofen keine Glut mehr befindet.

2. Erst jetzt darfst du das Wasser abfließen lassen, damit der Ofen keinen Schaden (z.B. Verzug durch Hitze) erleidet. Zum Ablassen gibt es zwei Möglichkeiten:

a) Wir empfehlen: Öffne den Kugelhahn und verwende den angeschlossenen Gartenschlauch, um das Wasser direkt in den Kanal abzulassen oder benützte das Abwasser im Garten zum Gießen. Etwas Restwasser wird im Fass übrigbleiben, entleere dieses indem du den Stöpsel entfernst.

b) Ziehe den Stöpsel und entlasse so das Wasser durch den Abfluss in der Mitte des Fasses. Diese Vorgehensweise empfehlen wir nur, wenn du eine gut geeignete Ablaufmöglichkeit für das Abwasser unter dem Fass vorgesehen hast.

3. Montiere das Abgasrohr und sonstiges Zubehör (Nackenstützen, Getränkehalter, …) ab, entferne die Asche aus dem Ofen mit Hilfe einer Ascheschaufel, putze das Fass mit Wasser, verwende ggf. auch ein Desinfektionsmittel.

4. Lass das Fass gut trocken, damit sich keine Bakterien und Pilze ansiedeln können.

5. Lege die Abdeckplane auf das saubere und trockene Fass und spanne die Abdeckplane mit den Spanngummis fest.

Bedienungsanleitung herunterladen